Erstellt: 01.05.2019, 12:14 Uhr

Rückblick aufs Marktessen

am Ostermontag im Gemeindehaus Heiningen


Im Ökumenischen Gemeindehaus Heiningen fand am Ostermontag das Marktessen des CVJM und des Posaunenchores statt. In diesem Jahr hatten unsere zahlreichen Gäste nicht nur drinnen, sondern auch draußen die Möglichkeit, Platz zu nehmen, um bei sommerlichem Osterwetter das von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vorbereitete und servierte Essen zu genießen.

Zum Mittagessen gab es traditionell schwäbische Küche. Mit Maultaschen und Kartoffelsalat sowie Krautschupfnudeln wurde für das leibliche Wohl gesorgt. Zudem bot die Speisekarte noch Fleischkäse, Bratwürste und Ripple, welche in diesem Jahr von BioBihlmaier aus Herbrechtingen auf der Schwäbischen Alb bezogen wurden. Familie Bihlmaier betreibt seit über 25 Jahren kontrolliert ökologischen Landbau. Auf den landwirtschaftlichen Flächen wächst das Futter für Rinder, Schweine und Schafe. Alle Produkte sind gentechnikfrei. Weitere Informationen finden Sie unter: www.biobihlmaier.de

Insgesamt waren 68 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für unsere Besucherinnen und Besucher im Einsatz. Vom Kartoffelschälen früh morgens bis zum Aufräumen und Abbauen am späten Nachmittag haben viele helfende Hände angepackt.

In diesem Jahr unterstützen wir mit dem Erlös des Marktessens zwei Projekte: Die Hälfte des Geldes erhält der YMCA Äthopien. In Äthopien unterstützt der YMCA Staßen- und Waisenkinder mit „Seed Money“. Ein Beispiel ist Makeda, ein 12-jähriges Mädchen. Sie ist Vollwaise, könnte aber bei einer Tante wohnen. Damit sich ihre Tante selbst und Makeda ernähren kann, wurde vom YMCA ein Hilfeplan entwickelt. Die beiden können bei einer älteren Frau wohnen und diese unterstützen. Außerdem kann Makedas Tante mit dem „Seed Money“-Kredit ein kleines Unternehmen aufbauen und so Geld verdienen. Mit der anderen Hälfte des Erlöses unterstützen wir den Posaunenchor Heiningen, der in diesem Jahr sein 90-jähriges Jubiläum feiert. Für die Familienfreizeit, welche im Schwarzwald stattfindet, werden vor allem die jüngsten Mitglieder unterstützt.

Unser herzlicher Dank gilt unseren zahlreichen und treuen Gästen, welche uns in diesem Jahr ein volles Haus beschert haben. Herzlichen Dank an alle fleißigen Helferinnen und Helfer, die zum Gelingen des Marktessens in diesem Jahr beigetragen haben, sei es durch Organisation, Mitarbeit oder durch Spenden von Naturalien. Vielen Dank an die katholische und evangelische Kirchengemeinde, die uns die Räumlichkeiten des Gemeindehauses zur Verfügung gestellt haben. Besonders bedanken möchten wir uns bei den vielen Bäckerinnen und Bäckern für die leckeren Kuchenspenden, bei der Bäckerei Herb ebenso für die Kuchenspenden, bei der Gärtnerei Höfer für den Blumenschmuck, beim Kreuthof für die Getränkespenden, sowie bei Biolandhof Renz für die Kartoffeln.

Wir freuen uns, wenn Sie uns im nächsten Jahr wieder besuchen und ein leckeres Mittagessen genießen.